Samstag, 24. Dezember 2016



Ho, Ho, Ho, frohe Weihnachten!!

Zur Feier des Tages, gibt es in diesem Jahr ein Gewinnspiel :-)

Sonntag, 18. Dezember 2016

Die besten Bücher, die ich 2016 gelesen habe


Weihnachten steht vor der Tür, das Jahr nähert sich dem Ende. Also höchste Zeit für einen kleinen Jahresrückblick, zumindest Stand 17.12. . Aktuell lese ich "Geister" von Nathan Hill und dieser dicke Schinken könnte auch noch auf die Liste rutschen. Und: die englische Ausgabe von "Rain Dogs" von Adrian McKinty liegt auch schon bereit. Wahrscheinlich kommt es dann auch noch auf die Liste.

Die Kinowelt scheint meine Auswahl zu bestätigen; 3 der Bücher wurden bereits verfilmt, Brie Larson hat in "Raum" einen Oscar und einen Golden Globe abgesahnt. Was freue ich mich, wenn "In der Nacht" endlich anläuft...

Bitte beachtet, dass es sich nicht um Bücher handeln muss, die dieses Jahr veröffentlicht wurden, sondern um Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe.


 
  

Welche sind eure Bücher des Jahres oder welches Buch sollte ich unbedingt nächstes Jahr lesen?? 

Samstag, 17. Dezember 2016

Anna Jones - A modern way to eat


(c) Mosaik

Verlag: Mosaik - 359 Seiten - ISBN: 3442392861 - Veröffentlichung: Oktober 2015

Klappentext

Bewusst genießen, ohne stundenlang am Herd zu stehen - Anna Jones' leichte, frische Rezepte passen perfekt zur modernen Lebensweise. Ihre raffinierten Kreationen erkunden die Vielfalt des saisonalen Angebots und bieten neue Geschmackserlebnisse. So bringt sie einen neuen Dreh in die vegetarische Küche mit Gerichten, die gesund und lecker sind, satt und einfach glücklich machen.

Meine Meinung

Wo soll ich nur anfangen?? Ich hatte, besonders in den letzten 3 Jahren, einige unfassbar gute Kochbücher mit abgefahrenen Rezepten in der Hand und habe Rezepte daraus gekocht und koche sie auch heute noch. 
Aber mit Anna Jones kann es keiner aufnehmen. Niemand. Auch nicht der Vegangsta Attila Hildmann, mit dem bei mir mit der vegetarischen / veganen Küche erst alles angefangen hat.
Anna Jones, die bei Jamie Oliver gelernt hat, hat ein unglaubliches Kochbuch mit über 200 vegetarischen Rezepten erschaffen. Mit Vorwort von Jamie Oliver, gedruckt auf biologisch abbaubaren Apfelpapier.


"A modern way to eat" bedeutet für sie, dass sich unsere Ernährung und unsere Ernährungsgewohnheiten sehr verändert haben und sich aktuell noch immer sehr verändern. Weg vom Fleisch, hin zu frischer, saisonaler, vegetarischer Ernährung.
Essen soll nicht nur satt machen, sondern es soll vor allem schmecken und zufrieden und glücklich machen. Das beste Beispiel liefert sie als Antifrühaufsteherin selbst: die Kategorie Frühstück heißt nicht "Frühstück", sondern "(M)ein Grund zum Aufstehen".

"Gut gemacht, Anna - dies ist ein großartiges Kochbuch, und ich bin wahnsinnig stolz!" - Jamie Oliver

Darüber hinaus verzichtet die Köchin und Foodjournalistin auf langweilige Kategorisierung wie "Frühstück-Mittag-Nachtisch" und setzt stattdessen auf 11 verschiedene Kapitel inklusive Gebäck, Getränken, Chutneys / Konfitüren.

Was mir sehr gut gefällt, sind die Übersichten, die zwischendurch in tabellarischer Form abgebildet werden, z.B. wie sie ein Rezept zusammenstellt:
von Position 1 (Startzutat) über Nebenrolle, Akzente und vielem mehr bis Position 8 (Abschmecken).
Welches Gemüse, welche Früchte, Kräuter haben wann saison?? Ihr erfahrt es sehr anschaulich. 
Ebenso einfach erklärt werden außerdem Sandwiches, Pestos, Suppen und Salate. Und vieles, vieles mehr.
Für das "Abendessen mit allem drum und dran" gibt es sogar einen Zeitplan.


Ich mache, seit ich das Buch besitze, für Nudeln nur noch eine ihrer Tomatensaucen. Die Sauce ist für mich sinnbildlich, für alle anderen Rezepte aus dem Buch (zumindest die, die ich bisher nachgekocht habe):
einfach, schnell in der Zubereitung, über alle Maßen köstlich und ihr habt alle Zutaten im Haus. Ihr müsst vorher nicht irgenwelche abgefahrenen Dinge einkaufen, die ihr dann nie wieder verwendet, ihr habt den Großteil im Schrank. 
So entstehen tolle Rezepte, die auf den ersten Blick kompliziert aussehen mögen, aber auch für Laien, wie mich, einfach umsetzbar sind. 

Fazit

Ich werde mir so schnell kein neues Kochbuch mehr ins Regal stellen und nach und nach die verheißungsvollsten Rezepte nachkochen. 
"A modern way to eat" ist mein Lieblingskochbuch und meine Empfehlung für alle, die ein Kochbuch suchen; nicht umsonst habe ich das Buch schon öfter verschenkt.


Besten Dank an Mosaik

Anna Jones bei Instagram

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Lauren Beukes - Broken Monsters

"Die Leiche."

(c) Rowohlt

Verlag: Rowohlt - 537 Seiten - ISBN: 3499259745 - Veröffentlichung: 2014 - Originaltitel: Broken Monsters

Klappentext

Detroit - Symbol für den Tod des American Dream. Zwischen Industrieruinen und Kunstprojekten geschieht Grässliches. Menschen werden ermordet und zu "Kunstwerken" arrangiert: ein Junge mit menschlichem Oberkörper und den Beinen eines Rehs. Eine Keramikkünstlerin als grausige Tonskulptur.
Detective Gabriella Versado hat schon vieles gesehen, doch so etwas noch nie. Sie ahnt nicht, dass sie es mit einem Monster zu tun hat - mit jemandem, der von dem brutalen Traum besessen ist, die Welt nach seiner Vision neu zu erschaffen. Und der vor nichts zurückschreckt, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

Meine Meinung

Es gibt kaum eine westliche Großstadt, die so für den finanziellen Niedergang steht, wie Detroit. Detroit, einst "Motor City" und florierendes Zentrum der Autoindustrie, jetzt vor allem bekannt für Bevölkerungsschwund, hohe Arbeitslosigkeit, Kriminalität (sowie Mordrate), Armut, Eminem und die 8 Mile Road.
Heute ist Detroit insolvent.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Armistead Maupin - Stadtgeschichten


"Mary Ann Singleton war fünfundzwanzig, als sie zum ersten Mal nach San Francisco kam."

(c) Rowohlt

Verlag: rororo - 339 Seiten - ISBN: 3499134411 - Veröffentlichung: 1978 - Originaltitel: Tales of the City - 1. Teil der Stadtgeschichten

Klappentext

Statt eines Klappentext, ein Zitat von Oscar Wilde:
"Es ist merkwürdig, aber von jedem, der verschwindet, heißt es, er sei hinterher in San Francisco gesehen worden."

Meine Meinung

Die Stadtgeschichten spielen, welch Überraschung nach dem Zitat von Oscar Wilde, in San Francisco der 70er (bzw. 80er) Jahre.
"Stadtgeschichten" ist nicht wie die Bücher, die ich sonst meist lese. Aber hin und wieder darf es auch mal etwas anderes sein. Auf der Suche nach alternativen Lesestoff greife ich immer wieder gerne zur "Romantherapie". Die Krankheit, bei deren Linderung "Stadtgeschichten" helfen soll ist die Einsamkeit (die durch das Lesen verursacht wird). Und die beiden Autorinnen der "Romantherapie" haben Recht: "Stadtgeschichten" eignet sich perfekt als Heilmittel gegen Einsamkeit. Nicht, dass ich während ich das Buch gelesen habe, einsam gewesen wäre, aber die Story und vor allem die Figuren sind vermutlich ein guter Beistand, wenn man einsam ist.

Die "Stadtgeschichten" sind Episoden vieler verschiedener Personen, die fast alle eines gemeinsam haben: sie leben im gleichen Haus. Und alle sind sie auf eine andere Art und Weise einsam und suchen einen Rückzugsort und finden diesen in der Barbary Lane 28, wo die Vermieterin noch Cannabis züchtet und an ihre Schäfchen verteilt. 

Montag, 5. Dezember 2016

Dominique Manotti - Schwarzes Gold

"Im Monat Mai ist das Wetter schön in New York, die Luft seidig, noch fern von der drückenden Hitze des Sommers, eine gute Zeit für gesellschaftliche Ereignisse."

(c) Ariadne

 Verlag: Ariadne - 376 Seiten - ISBN: 3867542139 - Veröffentlichung: 22. August 2016 - Originaltitel: Or Noir - 4. Teil der "Theo Daquin" - Reihe

Klappentext

1973. Die großen Ölkonzerne halten den Daumen auf den Erdölmarkt. Auch der transatlantische Drogenhandel blüht nicht mehr wie zuvor, die French Connection ist zerschlagen. Während Unterwelt und Polizei sich neu aufstellen, kämpft die Hafenstadt Marseille mit dem wirtschaftlichen Niedergang. Der junge Commissaire Daquin aus Paris stößt zu den Kriminalermittlern an der Cote. Sein erster Fall: Vor einem Casino in Nizza wird ein Marseiller Unternehmer mit zehn Schüssen niedergestreckt. Der Staatsanwalt vermutet eine Abrechnung im Milieu. Daquin zweifelt. Doch die Seilschaften vor Ort zu durchschauen ist einem Auswärtigen kaum möglich. Was für ein Spiel läuft hier?

Meine Meinung

Ich habe es wieder geschafft. Ich beginne eine Buchreihe nicht mit dem ersten Teil, sondern beim vierten und damit aktuellsten Teil. Doch irgendwie auch nicht. "Schwarzes Gold" ist eine Art Flashback und somit der erste Fall des Commissaire Daquin, der frisch aus Paris nach Marseille versetzt wurde. Wie alles begann sozusagen. So hat sich das Buch also doch wie ein erster Teil und der Auftakt zu einer großen Ermittlerkarriere gelesen.

Dienstag, 29. November 2016

Alina Bronsky - Nenn mich einfach Superheld

"Mir war sofort klar, dass man mich reingelegt hatte."

(c) KiWi

Verlag: Kiepenheuer & Witsch - 238 Seiten - ISBN: 3462044621 - Veröffentlichung: 10. September 2013

Klappentext

Marek traut seinen Augen nicht, als er den Gruppenraum im Familienzentrum betritt: ein Stuhlkreis mit fünf versehrten Jugendlichen, geleitet von einem unrasierten Guru mit sanfter Stimme und langem Haar. Ausgerechnet eine Selbsthilfegruppe! Marek will mit der "Krüppeltruppe" nichts zu tun haben - doch schon ist er mittendrin und sein Leben steht Kopf.

Meine Meinung

"Nenn mich einfach Superheld" ist das erste Buch, das ich von Alina Bronsky lese. Bisher habe ich immer nur gehört, was für eine tolle und besondere Schriftstellerin sie sei. 
Und?? Wurde ich enttäuscht?? Ich würde mit einem klaren "nein" antworten. "Nenn mich einfach Superheld" ist ein herrliches Buch für Zwischendurch. 
Die Art, auf die Alina Bronsky die Geschichte über Marek und seine Selbsthilfegruppe aus jugendlichen Behinderten erzählt, gefällt mir sehr gut.

"Marlon stand auf dem Gleis, teilnahmslos wie ein Getränkeautomat."

 Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, was immer wieder zu absurden Situationen führt, besonders in der zweiten Hälfte des Buchs. Politisch korrekt geht es jedenfalls nicht zu.

Donnerstag, 24. November 2016

William Golding - Herr der Fliegen


"Der blondhaarige Junge glitt das letzte Stück Felsen hinab und begann, sich zur Lagune durchzuarbeiten."


(c) Fischer

Verlag: Fischer - 282 Seiten - ISBN: 3596214629 - Veröffentlichung: 1954 - Originaltitel: Lord of the Flies 

Klappentext

Nur eine Gruppe von sechs- bis zwölfjährigen Schuljungen überlebt einen Flugzeugabsturz über dem Pazifik und findet sich auf einer unbewohnten Insel wieder. Den Jungen wird schnell klar, dass sie sich organisieren müssen, um überleben zu können. Doch aus der anfänglich harmlosen Robinsonade auf der paradiesischen Insel wird tödlicher Ernst: Als sie ein vermeintliches Untier entdecken, artet die Schweinejagd aus und gipfelt in Mord.

Meine Meinung

"Herr der Fliegen" stand schon immer auf meiner imaginären Liste mit Literaturklassikern, die ich lesen wollte. Das Buch oder zumindest der Plot sollte jedem bekannt sein. 
Selbst Menschen, die keinerlei Bezug zu Büchern haben, ist das Buch vor Augen geführt worden, als Jake in der Sitcom "Two and a half Man", mit Charlie Sheen in der Hauptrolle, eine Zusammenfassung / Interpretation des Werks schreiben sollte.

Dienstag, 15. November 2016

Vor einiger Zeit habe ich mit ein paar Freunden den gemeinnützigen Verein "TeilenMachtGlücklich" e.V. gegründet. 
In diesem Jahr haben wir unseren ersten Adventskalender auf unserer Homepage gestartet.
Es wäre toll, wenn ihr den Kalender teilen könntet. Wer die Chance auf einen der grandiosen Gewinne haben oder uns einfach nur unterstützen möchte, der braucht nur auf das Logo unten zu klicken ;-)

Danke und viel Erfolg,
Micha



Sonntag, 13. November 2016

The Night Of: Die Wahrheit einer Nacht


Als großer Freund von Serien habe ich mich sehr gefreut, als ich entdeckt habe, dass Sky die HBO-Produktion "The Night Of" ausstrahlt. Warum ich mich so gefreut habe, ist schnell erzählt: Die Miniserie wurde von zwei nicht ganz unbekanntern Schreibern neu entwickelt, nämlich von Richard Price und Steven Zaillian. Neu entwickelt?? Die Idee basiert auf der britischen Serie "Criminal Justice".

Richard Price ist vor allem als Schriftsteller bekannt, zuletzt veröffentlichte er das Buch"Die Unantastbaren", was bei crimenoir zum besten Krimi des letzten Jahres gekürt wurde.
Aber auch sonst ist Price viel beschäftigt, so wurde beispielsweise sein Buch "Clockers" von Spike Lee verfilmt, "Die Farbe des Geldes" hat ihm eine Oscar-Nominierung eingebracht. 
Mir ist Price vor allem ein Begriff, weil er, genau wie Dennis Lehane, einige Folgen der von mir hochgeschätzen Serie "The Wire" geschrieben hat. Wer "The Wire" noch immer nicht kennt: "The Wire" gilt als die realistischste Krimiserie weit und breit und wurde nicht umsonst mit Preisen nur so überschüttet.

Steven Zaillian steht vor allem für großes Kino und hat u.a. als Drehbuchautor an folgenden Filmen mitgewirkt: "American Gangster" mit Denzel Washington, der Neuverfilmung von "Verblendung", "Zeit des Erwachens" oder auch"Schindlers Liste". 

Nun haben sich diese beiden Masterminds zusammengesetzt und eine Fernsehserie entwickelt. Und das direkt in Zusammenarbeit mit HBO, die auch für "The Wire" verantwortlich waren. Also mehr als genug Gründe, sich die Serie anzuschauen.

Was mir neben all der Spannung, Ahnungslosigkeit, vermeintlich falschen Fährten und tollen Figuren gefällt, ist vor allem, dass sich nach der letzten Folge so viele Wege auftun, die Serie in irgendeiner Weise fortzusetzen. Und das war kein Spoiler. 
Price und Zaillian stehen alle Türen offen, denn, wenn sogar mir als Zuschauer mindestens zehn Möglichkeiten in den Sinn kommen, dann müssen diese beiden schon einige Staffeln mehr im petto haben. Ob es weitergeht, ist bislang allerdings noch unklar.



Donnerstag, 10. November 2016

John Williams - Stoner


"William Stoner begann 1910, im Alter von neunzehn Jahren, an der Universität von Missouri zu studieren."

(c) dtv

Verlag: dtv - 349 Seiten - ISBN: 3423143959 - Veröffentlichung: 1965 - Originaltitel: Stoner

Klappentext

William Stoner, Anfang des 20. Jahrhunderts als Sohn armer Farmer geboren, sollte Agrarwissenschaften studieren, doch stattdessen entdeckte er seine Leidenschaft für Literatur und wurde schließlich Professor an einer Universität im Mittleren Westen der USA.

Meine Meinung

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie 2014 / 2015 auf einmal kein Weg mehr an "Stoner" vorbeiführte. Der Kerl war auf einmal überall. Egal ob Zeitschriften, Blogs, Fernsehen, Radio oder auf der Straße - überall sprachen die Leute von diesem großen, vergessenen Roman.

Samstag, 5. November 2016

Marc-Uwe Kling - Die Känguru - Trilogie

Drei Wochen mit dem Auto quer durch Europa. Da ist nichts mit lesen. Zumindest nicht während ich fahre. Und als Beifahrer wird mir immer übel. Nicht vom Lesen, sondern vom Fahrstil meiner Freundin, versteht sich von selbst. Die perfekte Lösung zur Abwechslung von Roadtriphymnen wie "I would walk 500 miles" und Spielen wie "Wer bin ich?" kann folglich nur Hörbuch lauten.
Das einzige Problem mit Hörbüchern ist ja, dass man da immer so schnell müde wird und einschläft, was beim Autofahren natürlich auch nicht so gut wäre. Also muss ein leichtes, lockeres Werk her.

Mittwoch, 2. November 2016

Moritz von Uslar - 100 Fragen an... 


Verlag: Kiepenheuer & Witsch - 313 Seiten - ISBN: 3462033921 - Veröffentlichung: 2014

Klappentext

Die legendären Schnellfeuer-Interviews von Moritz von Uslar: Nach der Ansage "So schnell wie möglich, denn wir haben ja nicht ewig Zeit" bombadiert Uslar seine berühmten Gesprächspartner mit höllisch vielen Fragen in höllisch kurzer Zeit. Uslars "100 Fragen", von vielen "SZ-Magazin"-Lesern geliebt, sind Extremtexte - messerscharf und gefährlich dicht dran.

Meine Meinung

Nach den "99 Fragen an...", die ja wie wir alle wissen, die Fortsetzung der "100 Fragen an..." sind, habe ich nun endlich den, wenn man so möchte, ersten Teil gelesen.
Und was soll ich sagen?? Die Interviews sind älter als in "99 Fragen an...", aber das Buch gefällt mir noch wesentlich besser als sein Nachfolger.

Montag, 24. Oktober 2016

Chris Priestley - Onkel Montagues Schauergeschichten

"Der Weg zu Onkel Montagues Haus führt durch einen kleinen Wald."

Verlag: Bloomsbury - 223 Seiten - ISBN: 9783827053718 - Veröffentlichung: 2007 - Originaltitel: Uncle Montague's Tales of Terror 

Klappentext

Onkel Montague lebt allein mit seinem mysteriösen Diener Franz in einem düsteren alten Haus. Obwohl der Weg zu ihm durch einen unheimlichen Wald führt, besucht Edgar ihn sehr gern, denn Onkel Montague scheint über einen unerschöpflichen Vorrat an Schauergeschichten zu verfügen. Doch je mehr Geschichten Edgar hört, desto unbehaglicher ist ihm zumute. Draußen wird der Nebel immer dichter, im Haus wird es immer kälter, und seltsame Geräusche sind zu hören. Was hat es mit diesen Geschichten auf sich? Woher kennt Onkel Montague sie und warum bewahrt er Gegenstände, die in den Geschichten vorkommen, in seinem Haus auf?

Meine Meinung

Die Tage werden merklich kürzer, die Blätter fallen von den Bäumen und es wird kälter und regnerisch - der Herbst ist spürbar angekommen. Zeit, es sich Zuhause gemütlich zu machen. Und nur noch eine Woche bis Halloween. Da bietet es sich doch an, zu etwas gruseliger Lektüre zu greifen. 

Sonntag, 23. Oktober 2016

Moritz von Uslar - 99 Fragen an... 


Verlag: Kiepenheuer & Witsch - 307 Seiten - ISBN: 3462046470 - Veröffentlichung: 18. Juni 2014

Klappentext

Jetzt mit einer Frage weniger: Moritz von Uslar setzt sein Hit-Interviewformat fort und stellt 99 Fragen. Wie immer dabei: Geistesgegenwart, Schlagfertigkeit, Improvisationskunst - Fähigkeiten, über die Moritz von Uslar wie kein zweiter Interviewer verfügt.

Meine Meinung

Ich lese gerne Interviews. Und ich schaue mir auch manchmal welche an, z.B. beim Bonusteil einer DVD. Natürlich nur, wenn mir der Film gefallen hat. 
Da trifft es sich doch super, dass es das Buch "99 Fragen an..." von Moritz von Uslar gibt. Auch wenn ich wieder zugeben muss, dass es sich hierbei um eine Art zweiten Teil handelt, denn es gibt bereits "100 Fragen an...". Aber den werde ich noch nachholen. Immerhin wirbt das Buch mit "jetzt mit einer Frage weniger!!" :-)

Montag, 17. Oktober 2016

Ethan Hawke - Regeln für einen Ritter

"Meine lieben Kinder Mary-Rose, Lemuel, Cvenild und Idamay, ein dunkler Wind murmelt mir Geheimnisse ins Ohr, während ich euch heute Abend schreibe."

Verlag: Kiepenheuer & Witsch - 178 Seiten - ISBN: 346204933X - Veröffentlichung: 11. August 2016 - Originaltitel: Rules for a Knight

Klappentext

Im Gewand eines mittelalterlichen Handbuchs für Ritter, versehen mit feinen Zeichnungen, erzählt der Autor und Schauspieler Ethan Hawke eine bezaubernde Geschichte, die uns erkennen lässt, worauf es wirklich ankommt im Leben.

Meine Meinung

Den Autor, Ethan Hawke, kennen wir vor allem aus Hollywood bzw. aus den zahlreichen Filmen, in den er schon vor der Kamera stand. Mir fallen da vor allem "Training Day", "Gattaca" oder "Der Club der toten Dichter" ein. Unglaublich, bei wie vielen Filmen er schon mitgewirkt hat (siehe Wikipedia).
Aber Ethan Hawke ist ein kreativer Tausendsassa, "Regeln für einen Ritter" ist bereits sein drittes Buch. 

Donnerstag, 13. Oktober 2016


Und wieder ist ein Jahr voll mit tollen Büchern und Lesungen vorbei. Unglaublich, die Zeit rast. 
3 Jahre wassollichlesen.

Freitag, 7. Oktober 2016

Max Bentow - Der Traummacher

"Willst du ein paar Fotos von mir schießen?"

Verlag: Goldmann / Der Hörverlag - 384 Seiten / 620 Minuten - ISBN: 3442205107 - Veröffentlichung: 22. August 2016 - 6. Teil der "Nils-Trojan"-Reihe 

Klappentext

Simona ist eine lebenslustige junge Frau und gründet, gemeinsam mit ihrer Freundin Alina, eine Werbeagentur in Berlin  und dann erliegt sie eines Nachts auf tragische Weise ihrem Herzleiden.
Ihre Mutter ist fortan eine gebrochene Frau, die das Trauma nicht überwinden kann. Doch dann ereignet sich etwas unfassbares - sie wird im Keller ihres Hauses auf bestialische Weise ermordet, ihr Körper ist mit Bissspuren übersät. Nils Trojan und sein Team sind noch nie mit einem solchen schockierenden Anblick konfrontiert worden. Doch dies ist erst der Anfang, denn wenig später wird auch Alina tot aufgefunden, ihr Hals entstellt von denselben grausamen Malen. Nils Trojan ermittelt fieberhaft, und was er enthüllt, führt die Hörer/Leser an den schwärzesten Abgrund, in den sie je geblickt haben...

Meine Meinung

Wir sind in Berlin und begleiten Nils Trojan in seinem Urlaub. Nach der Rückkehr des Federmanns hat er sich das auch redlich verdient. Denkste. Ein Klassiker in der Krimi- und Thrillerliteratur ist der Ermittler, der den Urlaub abbrechen muss, weil ein wahnsinniger Mörder sein Unwesen treibt.

Montag, 3. Oktober 2016

Dieses Jahr haben meine Freundin, mittlerweile Verlobte, und ich einen 3wöchigen Roadtrip durch Polen, Schweden und Dänemark gemacht. Natürlich viel zu wenig Zeit um sich ausführlich mit diesen tollen Ländern auseinanderzusetzen, aber schon mal ein kleiner Vorgeschmack. Eine der besten Dinge in bzw. aus Schweden haben wir auf jeden Fall kennengelernt:


Kanelbullar

auf deutsch: Zimtschnecken

In jedem kleinen Café das Must-have, gehören sie dazu, wie Scones in Großbrittanien zur Teatime.

Samstag, 1. Oktober 2016

Vera Buck -Runa 

"Ich holte Luft, als wir uns aufstellten und ich nun selbst sah, was man sich vorhin, beim Umkleiden, nur hinter vorgehaltener Hand zu erzählen gewagt hatte."

Verlag: Limes - 602 Seiten - ISBN: 9783809026525 - Veröffentlichung: 24. August 2015

Klappentext

Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpetrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. Seine Hypnosevorführungen locken Besucher aus ganz Europa an; wie ein Magier lässt der Nervenarzt die Frauen vor seinem Publikum tanzen. Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind. Und sie kennt Joris dunkelstes Geheimnis...

Meine Meinung 

Die Salpetrière-Klinik war ein Ort des Grauens! Es ist kaum vorstellbar, dass man mit psychisch kranken Menschen so umgegangen ist. Ich musste mich häufig zwingen weiterzulesen, nicht weil das Buch schlecht ist, sondern weil Dinge geschildert werden, schlicht und ergreifend grausam sind.

Mittwoch, 28. September 2016

Güntther Fischer und Manfred Prescher - Nur noch kurz die Welt retten


Verlag: Theiss - 222 Seiten - ISBN: 3806230285 - Veröffentlichung: 11. März 2015

Klappentext

Warum muss gerade Tim Bendzko die Welt retten? Wie kommt Frank Sinatra zur weltberühmten Zeile "I did it my way?" Günther Fischer und Manfred Prescher schreiben über Songzeilen, die Zeiten und Moden überdauerten, die im kollektiven Bewusstsein blieben oder zu geflügelten Worten wurden. Diese Reise durch die Geschichte der populären Musik und ihrer Genres zeigt unterhaltsam auf, was Künstler wie Eric Clapton, Coldplay, Falco, Billie Holiday, Radiohead und viele andere beim Schreiben bewegte.

Meine Meinung

Wer hat nicht schon mal ein Lied gehört und gedacht "klingt super, aber was meint der Typ überhaupt mit dem, was er da singt?"

Samstag, 24. September 2016

Crime Cologne 2016

Letztes Jahr Declan Burke und Sam Millar, 2015 Don Winslow, dieses Jahr Chris Carter. Hätte ich doch nicht Adrian McKinty verpasst, das wird mir ewig hinterherlaufen.
Es war wieder soweit: Köln wird zur Krimihauptstadt und hat auch in diesem Jahr wieder unzählige Berühmtheiten der Spannungsliteratur eingeladen.
Auf meiner Liste ganz oben stand natürlich Chris Carter, der mich mit seinen Romanen um die Detectives Robert Hunter und Garcia schon einigen Schlaf gekostet hat. Nicht, weil ich so ein Nervenwrack war und nicht einschlafen konnte, sondern, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen.

Mittwoch, 21. September 2016

Chris Carter - I am Death - Der Totmacher

" "Tausend Dank, dass du so kurzfristig kommen konntest, Nicole", sagte Audrey Bennett, als sie die Tür zu ihrem weißen zweigeschossigen Haus im Upper Laurel Canyon, einer wohlhabenden Wohngegend in den Hollywood Hills von Los Angeles, öffnete."


Verlag: Ullstein - 381 Seiten - ISBN: 3548287131 - Veröffentlichung: 17. Juni 2016 - Originaltitel: I am Death - 7. Teil der "Hunter-Garcia" - Reihe

Klappentext

Vor dem Los Angeles International Airport wird eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: Ich bin der Tod. Profiler Robert Hunter ist der Einzige, der den Täter finden kann. Bald fasst er einen Verdächtigen. Doch da taucht eine weitere Leiche auf. Hunter hat den Falschen. Und der Mörder hat gerade erst begonnen...

Meine Meinung

Er hat es wieder getan. Chris Carter hat wieder bewiesen, dass er der Autor mit den verrücktesten Ideen im Geschäft ist. Wären wir hier in Amerika, hätte ich jetzt einige Wörter mit vielen Sternchen verwendet, aber lassen wir das. Auch wenn bald das neue Buch von Cody McFadyen erscheint, denke ich, dass Carter diesen Titel nichtsdestotrotz weiterhin innehaben wird. 

Dienstag, 20. September 2016

Ganz schön wackelig - Andrea Schütze und Katrin Oertel


Verlag: Velber - 32 Seiten - ISBN: 384110181X - Veröffentlichung: 8. April 2014

Meine Meinung

"Ganz schön wackelig" bietet Mitmachgeschichten zum Thema "Balancieren" und Gleichgewichtssinn. Da ist richtig was los zuhause. Besser ist natürlich die Geschichten beim nächsten Spielplatzbesuch nachzumachen. Und: bitte nicht, wenn das Kind grade so laufen kann. 

Hervé Tullet - Das Mitmachbuch


Verlag: Velber - 60 Seiten - ISBN: 3841100163 - Veröffentlichung: 1. September 2010

Meine Meinung

Definitv kein Buch, wenn es wieder heißt "jetzt ist Schlafenszeit". Das Kind wird mit diesem cleveren Buch aktiv gefordert. Auf jeder Seite gibt es eine neue spannende Aufgabe, die gemeister werden will.

Peggy Rathmann - Gute Nacht, Gorilla!


Verlag: Moritz Verlag - 32 Seiten - ISBN: 389565177X - Originaltitel: Good Night, Corilla!

Meine Meinung

Wenn ich das Cover nur sehe und dazu den Gorilla, kommen mir schon fast vor lachen die Tränen. 
Es handelt sich diesmal um ein reines Bilderbuch. Wörter sind auch nicht nötig :-)

Julia Weiss und Nina Dulleck - Die beste große Schwester... bist du!


Verlag: Coppenrath - 16 Seiten - ISBN: 3649615975 - Veröffentlichung: 1. Dezember 2013

Meine Meinung

Weil Lena im Oktober einen kleinen Bruder bekommt und das auch ganz genau zu wissen scheint, wenn sie mal wieder auf den Babybauch zeigt und "Baby, Baby" ruft, hat sie auch an diesem Buch schon viel Freude gehabt. Besonders natürlich wegen des überraschenden, aber umso erfreulicherem Ende.

Susanne Göhlich - Lenas Laden


Verlag: Moritz Verlag - 24 Seiten - ISBN: 3895653160 - Veröffentlichung: 1. Februar 2016

Meine Meinung

Das Buch, und auch noch viele andere, habe ich vor allem wegen eines Merkmals ausgesucht: die Protagonistin heißt Lena, wie mein kleines Patenkind :-) Es macht noch mehr Spaß solche Bücher mit ihr zu lesen, wenn ihr Name auch wirklich darin vorkommt. Sonst heißt es später noch "Onkel Micha, da steht nicht Lena, das Mädchen heißt anders".

Weltkindertag 2016


Heute ist deutscher Kindertag. Grund genug, heute über den Tag verteilt ein paar von diesen so großartig illustrierten vorzustellen.




Sonntag, 18. September 2016

Gewinnspiel Max Bentow - "Der Traummacher"




Der Gewinner ist Christian Gelewski

(bitte schreib mir eine Email mit deiner Adresse an wassollichlesen@googlemail.com)




Mittwoch, 14. September 2016

Wolfgang Herrndorf - Tschick

"Als erstes ist da der Geruch von Blut und Kaffee."

Verlag: Rowohlt - 254 Seiten - ISBN: 3499256355 - Veröffentlichung: März 2012

Klappentext

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

Meine Meinung

Effizienz ist eins der großen Worte unserer Zeit. Alles muss schnell und effektiv erledigt werden. Möglichst viel auf einmal und natürlich nur mit Qualitätsmerkmal Goldstandard.
Wer also möglichst effizient lesen möchte, der sollte am besten zu "Tschick" greifen.

Montag, 12. September 2016

Hier ist der erste Trailer zu der Verfilmung von "In der Nacht" von Dennis Lehane.
Auch wenn ich weiß, dass das Buch nicht zu toppen sein wird, freue ich mich sehr auf den Film.


Filippo Cataldo - Thomas Häßler hat Schuhgröße 38


Verlag: riva - 224 Seiten - ISBN: 3868837396 - Veröffentlichung: 10. August 2015

Klappentext

Die Bundesliga hat seit ihrer Einführung in der Saison 1963/64 unzählige Rekorde, Legenden und Anekdoten kreiert. Dieses Buch versammelt die unterhaltsamsten Fakten zu den Lieblingsklubs der Deutschen. Amüsant, abseitig, mal verblüffend, mal trivial, oft unnütz - aber immer interessant! Wer am Stammtisch mitreden will, kommt an diesem Meisterstück nicht vorbei!

Meine Meinung

Passend zum Start der neuen Bundesligaspielzeit ein Buch voll unnützen Wissens. Bekanntermaßen bin ich ja ein großer Freund dieser Facts, die die menschliche Festplatte verstopfen.

Sonntag, 7. August 2016

S O M M E R P A U S E

Die nächsten 5 Wochen reise ich durch Europa. Natürlich mit dem Rucksack voller Bücher, aber ohne Laptop. Hier wird sich also erstmal nichts tun, danach aber umso mehr. Und es wird auch das ein oder andere Gewinnspiel geben und auch ein paar Änderungen. 

Bis bald!!


Hier noch ein paar Bücher, die am Strand ganz gut lesbar sind:

    

Samstag, 6. August 2016

Nick Hornby - A long way down

"Ob ich erklären kann, warum ich von einem Hochhaus springen wollte?"


Verlag:Kiepenheuer & Witsch - 342 Seiten - ISBN: 3462040510 - Veröffentlichung: 2013 - Originaltitel: "A Long Way Down"

Klappentext

Vier Menschen auf dem Dach eines Londoner Hochhauses, die sich an Silvester das Leben nehmen wollen, schließen einen Pakt: Neuer gemeinsamer Selbstmord-Termin ist der Valentinstag. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen...

Meine Meinung

Treffen sich vier wildfremde und völlig verschiedene Menschen aufm Hochhaus und wollen Selbstmord begehen. Was ein bisschen so klingt, wie der Beginn eines morbiden Witzes, ist der Beginn von "A long way down". So ähnlich zumindest.

Freitag, 29. Juli 2016

Dennis Lehane - In der Nacht

"Ein paar Jahre später fand sich Joe Coughlin auf einem Schlepper im Golf von Mexiko wieder."

Verlag: Diogenes - 584 Seiten - ISBN: 3257243154 - Veröffentlichung: 2013 - Originaltitel: Live by the Night

Klappentext

Amerika während der Prohibition. Joe Coughlin, ein kleiner Handlanger des Syndikats in Boston, steigt in Florida zum mächtigsten Rum-Schmuggler seiner Zeit auf. Und setzt sein Leben aufs Spiel - aus Liebe zu einer Frau. 

Meine Meinung

Finally!! Endlich habe ich "In der Nacht" gelesen. Wie lange hatte ich das Buch auf meiner Bucketlist. Und all die begeisterten Blogger, die versammelte Presse - sie alle können nicht irren.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Raymond Chandler - Der große Schlaf


"Es war gegen elf Uhr morgens, Mitte Oktober, ein Tag ohne Sonne und mit klarer Sicht auf die Vorberge, was klatschkalten Regen verhieß."
Verlag: Diogenes - 201 Seiten - ISBN: 325720132X - Veröffentlichung: 1932 - Originaltitel: The Big Sleep

Klappentext

General Sternwood, ein alter invalider Kapitalist (Öl), hat sich eine gewisse Integrität bewahrt. Seine jüngste Tochter Carmen wird bereits zum zweiten Mal erpreßt, und Marlowe soll der Sache ein Ende machen. 

Meine Meinung

Endlich habe ich es geschafft, diesen Klassiker der Kriminalliteratur zu lesen.
 Nachdem ich besonders im letzten Jahr so richtig auf das Buch aufmerksam geworden bin, und zwar durch die Empfehlung von niemand geringerem als Declan Burke, der beim irischen Leseabend mit Sam Millar verraten hat, dass er ohne Raymond Chandler nicht zu dem geworden wäre, was er jetzt ist; nämlich Autor. „Der große Schlaf“ hat ihn sehr geprägt.